KONZEPT  FÜR  DEN  ÖFFENTLICHEN  RAUM  DES  QUARTIERS SCHLOSSSTRASSE  IN  BERLIN – STEGLITZ
ZUR  TEILNAHME AM NATIONALEN  STÄDTEWETTBEWERB  “ENTENTE FLORALE”


Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf nimmt mit dem Quartier Schlossstraße am Bundeswettbewerb „Entente Florale“ 2012 teil.

COQUI MALACHOWSKA COQUI hat Workshops mit der lokalen Verwaltung und Schlossstraßen-Management zur Ausarbeitung der Grundsätze für das Konzept durchgeführt, das Konzept für den öffentlichen Raum des Quartiers Schlossstraße  
erarbeitet und die Antragstellung zur Teilnahme des Bezirks Steglitz am Bundeswettbewerb der Städte „Entente Florale“ vorbereitet.
Einige Projekte haben durch unsere Angagement die Partner gefunden.

Ziele des Bundeswettbewerbs „Entente Florale – Unsere Stadt blüht auf“ sind :

  • Maßnahmen zum Umwelt- und Naturschutz im besiedelten Raum
  • Erhöhung der Attraktivität des Wohn- und Lebensumfeldes
  • Attraktivitätssteigerung für Touristen
  • Förderung des Handels und Gewerbes durch vielfältige und lebendige Innenstädte
  • Förderung des bürgerschaftlichen Engagements.

Im Zeitraum Mai bis September 2011 wurden 60 Projekte erarbeitet. Die Projektformen sind Bauprojekte, Bürgerschaftliches Engagement Projekte, Bildungsveranstaltungen, Veranstaltungen im öffentlichen Raum. Der Realisierungszeitraum ist März bis Oktober 2012.
Zahlreiche Projekte, vor allem die Baumaßnahmen, beginnen im Jahr 2012 und ihre Durchführung und Realisierung erfolgt wiederholend bzw. erstreckt sich über mehrere Jahre.

Informationen zum Projekt Entente Florale sind zu finden :

www.schlossstrasse-hat-es.de

Kooperation : Bezirksamt, Schlossstraßen-Management (Frau Regina Ross), Unternehmer des Quartiers
Ort : das Schlossstraßenquartier
Anzahl der Teilnehmer : 15 – 50
Jahr 2011


der Kunst- und Blumenmarkt in der Ahornstraße am 28 April soll ein jährliches Event werden:


ENTWICKLUNG DER REGION GROSSER FLÜSSE DES LEBUSER LANDES – PROGRAM LEADER +


Initiierung des Projektes

Inhaltliche Vorbereitung, Organisation und Moderation von Werkstattreihe (8 Workshops) für die Verwaltung und die Bewohner von 5 Gemeinden der Region der großen Flusslandschaft im Grenzland : Cybinka, Słubice, Górzyca, Słońsk,  Witnica – Strategie einer touristischen Entwicklung und Erneuerung des Wirtschaftens im ländlichen Raum, 2006

Organisation und Unterstützung bei der Gründung der Stiftung, deren Vorstandsmitglied Izabela Małachowska-Coqui seit 2006 ist.

Antragstellung zur Erlangung von Fördermitteln zur regionalen Entwicklung aus dem Leader + Programm
in der ersten Wettbewerbsphase – erhaltene Mittel 35.000 Euro (Zulassung zur 2. Runde)
in der zweiten Wettbewerbsphase – Erhalt von 8/10 Punkten – erhaltene Mittel 180.000 Euro (Zulassung zur 3. Etappe 750.000 Euro)

Kooperation : Gemeinde Górzyca ( Bürgermeister Robert Stolarski)
Ort : 5 Grenzlandgemeinden Cybinka, Słubice, Górzyca, Słońsk,  Witnica
Anzahl der Teilnehmer : 50
Jahr 2006

www.fzdow.pl