DATEN:

Auslober : Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin, Bonn
Architekten: Bess Architekten, Berlin
Fläche: 3.400 m2
Jahr: 2014
Offener Realisierungswettbewerb – 2.Preis (I Phase – 105 Teiln., II Phase – 13 Teiln.)

AUFGABE:
Ziel des Wettbewerbs ist ein Teil-Vorentwurf, der den funktionalen, sicherheitstechnischen und gestalterischen Anforderungen sowie den Repräsentationsansprüchen einer Botschaft sowie Kriterien der Nachhaltigkeit gerecht wird.

KONZEPT:
PARZELLEN DER VILLENBEBAUUNG
Die Besonderheit des Grundstücks der Deutschen Botschaft in Kairo ist der große Garten mit seinem prächtigen alten Baumbestand und seiner priviligierten, innerstädtischen Lage zwischen Nil, Aquarium und Gezira Park im Stadtteil Zamalek. Der Entwurf orientiert sich städtebaulich an der Villenstruktur des frühen 20. Jahrhunderts und schafft zwei annähernd gleich große Baukörper im großen zusammenhängendem Garten: Kanzlei und Residenz. Besonderer Wert wird auf die räumlichen Erfahrungen der Gesamtanlage gelegt. Der überspannende Baumbestand des Grundstücks bildet den verbindenden Rahmen. So entsteht ein differenziertes Gefüge von Außenräumen mit hohen Raumqualitäten.

  • Vorplatz (zentrales Element mit Wasserfläche)
  • Residenzgarten (reizvoller Kontrast zum Vorplatz, fließend and tiefengestaffelt)
  • Kanzleigarten (Kontrast zum Residenzgarten, klare Geometrie und räumliche Einfassung)
  • Gartenhof, Visastelle (grüne Erweiterung des Wartebereichs ins Freie).