DATEN:

Bauherr : Bundesrepublik Deutschland, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Architekt : Prof. Max Dudler
Landschaftsarchitekt: S.Tischer
Projektleitung: Joerg Th. Coqui / Eike Richter
Projektphasen : 1-7, Erweiterungsbau 1
Baukosten (Euro) : 6,3 mln
Jahr : 1996-2001

KONZEPT

ALT UND NEU

Städtebaulich wird der Gesamtkomplex der 3 großen Gebäude durch die Freilegung des Flusslaufs der Panke an seiner Westseite zu einer städtebaulichen Einheit zusammengefasst.

Innerhalb dieser Einheit vermitteln die Außenanlagen des Bundesverkehrsministeriums zwischen dem bestehenden Altbau und den beiden Neubauten des Architekten Max Dudler durch eine differenzierte, dem jeweiligen Ort gewidmete Gestaltsprache zwischen Alt und Neu.

Während im Bereich der südlichen MINISTERVORFAHRT dem denkmalpflegerischen Kontext gemäß eine Interpretation der ehemaligen VORGARTENANLAGE zum bestehenden Altbau erfolgt, wird die kompromisslos moderne Architektur des Erweiterungsbaus durch eine entsprechend konsequente Formensprache in den Außenanlagen ergänzt.

Einen besonderen Akzent setzen die DACHGÄRTEN im Hof auf der +1 Ebene. Hier bereichern drei monothematische Gärten durch Variationen zu den Themen Wasser, Stein und Pflanze die Erlebniswelt der im umschließenden Gebäude Arbeitenden.

Das das Gebäude nach oben abschließende Dach schließlich wird mittels einer Kombination aus Dachbegrünung und der Nutzung für Solarenergie beispielhaft wirtschaftlich und ökologisch genutzt.